Herzlich Willkommen auf der Webseite der SGR Tennissparte!

Wir begrüßen Euch auf unserer Webseite und hoffen, alle Informationen leicht zugänglich für Euch aufbereitet zu haben. Nutzt einfach die Volltextsuche.
Anregungen und Lob nehmen wir gerne über das Kontaktformular entgegen. Oder schreibt einfach ein Mail an: webmaster@sgr-tennis.de. Natürlich freuen wir uns auch über Einträge in unserem Gästebuch! 🙂

Jugend-VM 2017 voller Erfolg!

Am Samstag, 2. September, wurden die diesjährigen Jugendvereinsmeisterschaften bei strahlendem Sonnenschein durchgeführt.

30 SpielerInnen ermittelten in 6 Gruppen -verteilt nach Spielstärke- die Vereinsmeister. Die Matches wurden bei allem Ehrgeiz in freundschaftlicher und fairer Weise durchgeführt.

Jugendwart Steffen Hering hatte mit einem Team von Helfern die Meisterschaften vorbereitet – viele Zuschauer, bestes Tenniswetter, leckere Speisen und für alle gab es Preise – besser hätten es die Organisatoren um Jugendwart Steffen Hering wohl nicht planen können

Die Titel erspielten sich in diesem Jahr:

-Julius Luther                                  -Patrick Mosch                           -Tobias Luther

-Elena Djordjevic                            -Sezai Salar                               -Maxima Kulla

Steffen Hering schloss in seine Laudation auf die jungen SpielerInnen ausdrücklich auch die Sponsoren und Helfer vor Ort (Eltern, Vorstand) ein, dankte für den reibungslosen Ablauf und sieht optimistisch ins Jahr 2018!

Weitere Fotos folgen.

 

.

 

 

Mit einem 5:1 Heimsieg gegen TV Jahn Wolfsburg sicherten sich die Herren 40 I den Verbleib in der Landesliga!

Im Nachholspiel gegen den seit gestern feststehenden zweiten Absteiger VfV Hildesheim können die Spieler um Käpt`n André Lutz beim Stand von 3:0 nun befreit aufspielen.

Jugendvereinsmeisterschaften am Sa, 2. Sep. waren ein voller Erfolg

30 SpielerInnen, viele Zuschauer, bestes Tenniswetter, leckere Speisen und für alle gab es Preise – besser hätten es die Organisatoren um Jugendwart Steffen Hering wohl nicht planen können.

Bericht und Fotos folgen in Kürze.

Der Deutsche Tennis Bund plant für den Herbst 2018 eine weitreichende Reform des Leistungsklassen-Systems. Zu den wichtigsten Themen befragt der Verband auf seiner Website www.dtb-tennis.de ab sofort die Spieler an der Basis

Die Umfrage läuft bis zum 3. September, umfasst 22 Fragen und dauert maximal 12 Minuten (Anm: Wenn man langsam liest…).

Zur LK-Umfrage kommen Sie hier:   https://survey.repucom.biz/index.php?r=survey/index&sid=254198&lang=de

 

Arndt und Jonas im Halbfinale der Regionsmeisterschaften der Herren!

Arndt und Jonas (v.l.) vor dem Match um Platz 3

Jonas Rose (an Nr. 2 gesetzt) und Arndt Krage sorgten für Highlights und Stimmung bei den Regionsmeisterschaften vom 4. bis 6. August.

In diesem A7 Turnier mit einem 32er Feld mit 20 Spielern waren Jonas und Arndt in unterschiedliche Tableauhälften ausgelost.

Runde 1: Arndt setzte sich mit 6:3, 6:1 gegen den Hamelner A. Stumpf klar durch. Jonas mußte gegen Rast antreten und gewann kampflos 😉

Runde 2: Warum Arndt sich ein Tennisshirt in Hameln kaufen mußte…

Jonas zieht mit einem deutlichen 6:2, 6:0 gegen den Bückeburger S. Meier ins Viertelfinale ein.

Arndt mußte gegen den Topgesetzten Hamelner Marcel Baenisch, Nr. 241 der DR, antreten. Scheinbar chancenlos spielte Arndt befreit auf, überraschte nicht nur den direkten Gegner mit seinem zwangsweise von unten gespielten Aufschlag, seinem feinem Händchen und hervorragender Laufarbeit…und gewann den ersten Satz völlig verdient 7:5. Wer erwartet hätte, dass nun die Nr 241 der deutschen Rangliste gegen den 5 Jahre älteren Spieler mit Lk 7 im 2. Satz dominierte und das Spiel drehte…wurde enttäuscht. Arndt zeigte weiter Tennis vom Feinsten, gewann die meisten Ballwechsel und damit völlig verdient Satz 2 (6:4). Der Einzug in Runde 3 brachte ein Problem mit sich – Arndt hatte überhaupt nicht damit gerechnet und musste sich ein trockenes….siehe oben!!

Im VF löste Jonas auch die nächste Aufgabe gegen D. Gehrig souverän mit 6:2, 6:1. Auch Arndt konnte (und musste) seine hervorragende Leistung wieder abrufen. Er schaltete den starken Stadthäger Sam Bellersen nach verlorenem Satz 1 (4:6) gewonnen Satz 2 (6:3) mit 10:5 im Match-Tiebreak aus! Super Leistung!

Halbfinal-Tag —2 Rodenberger im Halbfinale – das gab es vielleicht noch nie. Und so machten sich neben Jonas und Arndt noch eine größere Gruppe Rodenberger Zuschauer mit auf den Weg nach Hameln, um dort Unterstützung zu bieten.

Arndt bekam es mit der „lebenden Ballwand“ Tobias Köberle vom TC Bad Pyrmont zu tun. „Tobi“ Köberle, LK 3 und an Nr 3 gesetzt, war gewarnt und zeigte sich glänzend vorbereitet. Arndt versuchte es mit druckvollem Spiel, aber Köberle (Jg 1972) bekam immer noch die Kelle an den Ball und setzte selbst Akzente mit feinem Händchen und überragender Laufarbeit. Nach einem 2:6 und einem etwas engeren zweiten Satz musste Arndt bei 3:6 die Leistung seines Gegners anerkennen.

Jonas bekam es im 2. HF mit der Nr 4 der Setzliste, dem Hamelner Daniel Weigelt (LK 4) zu tun, der auf dem Weg ins HF lediglich 1 Spiel abgegeben hatte. Auch hier entwickelte sich ein ähnliches Match – auf der einen Seite Jonas mit druckvollem Spiel, auf der anderen Seite des Netzes D. Weigelt mit Verteidigungstennis. Im ersten Satz sah es so aus, als wenn Jonas` Spielstil sich durchsetzen könnte, doch verlor er nach starkem Spiel mit 7:5. Im zweiten Satz fehlte dann etwas die Luft und damit die Sicherheit und er musste sich mit 3:6 geschlagen geben.

Im Spiel um Platz 3 traten dann unsere Männer gegeneinander an und zeigten ein mitreißendes Match mit Powertennis, Stop und Lob und Spielfreude. Die Ballwechsel begeisterten immer wieder die Zuschauer. In einem Duell zweier Freunde konnte schließlich Jonas den Matchball zum hartumkämpften 7:6, 6:4 verwandeln – und musste seinem Kumpel Arndt -an einem seiner letzten Tage in Freiheit- ein Trostgetränk ausgeben!

Neben einem Preisgeld nahmen die beiden auch noch wertvolle Ranglistenpunkte in Empfang.

Randnotiz: Die Zuschauer waren übereinstimmend der Meinung, mit dem Spiel um Platz 3, das interessantere Spiel angeschaut zu haben.

Im Finale setzte sich Tobi Köberle mit 6:3, 6:4 gegen Weigelt durch – Glückwunsch nach Pyrmont!

PS: Leider konnte Steffen Hering, durch eine Verletzung beeinträchtigt, nicht ins Turnier eingreifen

PPS: Nein, Arndt muss nicht in den Knast, sondern…;-))